Bornaviren und deren Misch-Infektionen

Bornavirus BoDV-1 (englisch borna disease virus) oder kurz BDV

28.3.20: Update: Eine neue aktuelle umfassende Bornavirusstudie von Dr. Liv Bode, Berlin und Prof. Dietrich finden Sie auf der Seite News Bornaviren

Was sind Bornaviren?

Das Bornavirus ist ein Infektionserreger im Gehirn und ZNS beim Menschen und sehr vielen Säugetieren. Das Pferd hat sogar den gleichen Virus-Stamm wie die Menschen. Bornaviren können  u.a. Neuronen infizieren, einige wichtige Botenstoffe im Gehirn verändern, das gehirneigene Immunsystem, die Mikroglia schädigen und dadurch die Blut-Hirn-Schranke auflockern. Das Ergebnis ist dann, dass jetzt weitere gefährliche Erreger und Keime in unser Gehirn durchkommen können - und die können dadurch weitere unterschiedliche Gehirnkrankheiten auslösen!

Sitz bzw. Heimat der Bornaviren ist das limbische System - dem Sitz aller Gefühle. Lesen Sie, welche Komponenten alle zu diesem System gehören und Sie wundern sich nicht mehr, dass die Symptome dieses Virus so umfassend und vor allem auch so unterschiedlich sein können.

Erwähnenswert ist hier in diesem Bereich ein sehr wichtiges Organ, unsere Zirbeldrüse, die Epiphyse, über deren wichtige Funktionen noch niemand genau Bescheid weiß. Sie ermöglicht uns im besten Fall das Denken aus einer höheren Perspektive, um wieder in die Einheit von Mensch und Natur zu kommen. Diese kann durch eine Infektion mit Bornaviren massiv in Mitleidenschaft geraten und negativ beeinflusst und geschädigt werden. Hier geht es um die Entwicklung der Intuition und die Erfahrung unserer Grenzenlosigkeit bzw. der Zugang zu den höheren Dimensionen! Was aber auf keinen Fall als Einbahnstraße verstanden werden kann, sondern auch anders herum Begegnungen aus einer höheren Dimension zurück bedeuten kann, was meistens nicht besonders angenehm sein kann, z.B. Anhaftungen fremder Seelen, Besetzungen etc. Weitere Infos darüber finden Sie im Forum!
Link dazu mit Video vom Wissenschaftler Dieter Broers über die Bedeutung der Zirbeldrüse:
https://www.horizonworld.de/dieter-broers-das-dritte-auge-zugang-zur-quelle/

 

Bekannt und gut studiert auch international sind diese Viren seit langem. 2006 wurde das 10-jährige Bornavirus-Forschungsprogramm am Robert-Koch-Institut (RKI) abrupt aufgelöst, als die Virologen u.a. feststellten, dass auch Blutspender infiziert waren. 
Nichts ist also neu an diesen Viren, wie heute gerne von manchen Seiten publiziert wird, so wie letztes Jahr, als sich Transplantationspatienten an Bornaviren des Spenders ansteckten.
Es wird von Seiten der Politik nach wie vor nur immer wieder versucht, das Wissen über diese Viren gedeckelt zu halten.

Relativ hohe Beteiligung bei Chron. Borreliose / Neuroborreliose

Ein relativ großer Teil der chronisch Borreliosekranken sind Studien zufolge auch mit Bornaviren infiziert. Zeckenlarven und Zeckennymphen sitzen und ernähren sich z.B. zuerst auf Kleingetier wie Igel und Feldmäuse und Ratten - diese sind  wichtige Wirte von Bornaviren. Auch hier wird nur sehr selten ein Test auf Bornaviren gemacht!

Bornaviren finden sich insbesondere bei den Betroffenen, die psychische und  neurologische Symptome haben. In der Regel wurde hier bisher alles einfach einer Neuroborreliose oder Lyme-Borreliose zugeordnet, was aber den neuen Erkenntnissen über Bornavirus-Infektionen widerspricht.
Denn insbesondere bei psychiatrischen Störungen, die auch mit neurologischen Auffälligkeiten einhergehen können, findet man "Fußspuren" des Bornavirus -  ein im Nervensystem sich einnistendes Virus, das sich vor allem im limbischen System, einem zentralen Teil des Gehirn, wo Gefühle und Emotionen kontrolliert werden, ansiedelt und das Gleichgewicht der Gehirn- Botenstoffe stört bzw. verschiebt.  In mehreren Studien sind bei Mensch und Tier erhöhte Bornavirus Marker bei Borreliose-Erkrankten oder Bornavirus-Spuren bei Borreliose-Verdacht erhoben worden, aber auch bei MS, CFS/ME,  vorrangig bei Zwangsstörungen, Essstörungen, Magersucht, Borderline etc.