Bornavirusinfektionen und deren Co-Infektionen

Bornavirus (englisch borna disease virus) oder kurz BDV

1.5.19: Bornaviren haben eine Sonderstellung unter den ganzen Viren. Sie sind auch nicht selten beim Menschen, wie fälschlicherweise oft behauptet wird, sondern es sollen lt. vielen Studien ca. ein Drittel der Menschen in Deutschland betroffen sein - das Virus wird in der Regel nur nicht getestet und daher nicht diagnostiziert.
Aufgrund des großen Umfanges der Seiten über diese wichtigen vernachlässigten Erreger hatten wir eine Extrapage, www.bornavirusinfektion.de. Diese domain wurde jetzt auf unsere Hauptpage hier aufgeschaltet. Die alte Bornaviruspage läuft jetzt unter der Subdomain https://bornavirusinfektion.jimdo.com/ weiter und behält vorerst die Inhalte für Bornavirus Tier.

Was sind Bornaviren?

Das Bornavirus ist ein Infektionserreger im Gehirn und ZNS beim Menschen und sehr vielen Säugetieren. Das Pferd hat sogar den gleichen Stamm wie die Menschen. Bornaviren infizieren u.a. Neuronen, verändern die Botenstoffe im Gehirn, schädigen das gehirneigene Immunsystem, die Mikroglia. Sie lockern die Blut-Hirn-Schranke auf mit dem Ergebnis, so dass jetzt weitere gefährliche Erreger in unser Gehirn durchkommen können - und die können die unterschiedlichsten Gehirnkrankheiten auslösen.
Sie verursachen u.a. mit ihren Mischinfektionen Entzündungen im Gehirn und im ZNS, psychische und neurologische Stoerungen, Depressionen bis hin zum Suizid, Manie, Angst, Panikstoerungen, Panikattacken, Zwangsstoerungen MS, CFS, Schizophrenie und weiteres mehr. Elektrosmog verschiedener Art kann das Ganze noch massiv verstärken bzw. triggern!
Es zählt zu den persistierenden Viren, d.h. es kann sich lebenslang im Körper verstecken und die Wissenschaftler haben Teile davon (Proteine) im GENOM entdeckt. Für ein RNA-Virus ist das einmalig!

Die Zahlen von Jugendlichen mit psychischen Problemen, Depressionen und teilweise der Wunsch zu sterben und durchgeführte Suizide sind lt. akutellen Berichten in den letzten Jahren steil angestiegen! Hinzu kommen die anderen Symptome wie Angst- und Panikattacken, Zwangsstörungen, Schlafstörungen aufgrund von Serotoinmangel, Magersucht und Borderline, um nur die Wichtigsten zu nennen! Als unbedingt wichtig sehen wir es an, bei den genannten Symptomen zuerst Bornaviren als Ursache abzuchecken, da diese Symptome nach langjährigen Erfahrungsberichten typisch für diese Vireninfektion sind. Die Frage steht im Raum - warum wird das nicht getan?

50 - 60 % der chronisch Borreliosekranken sind vermutlich auch mit Bornaviren infiziert. Auch hier wird selten ein Test auf Bornaviren gemacht!

Bornaviren finden sich insbesondere bei den Betroffenen, die psychische und  neurologische Symptome haben. In der Regel wurde hier bisher alles einfach einer Neuroborreliose oder Lyme-Borreliose zugeordnet, was aber den neuen Erkenntnissen über Bornavirus-Infektionen widerspricht. Denn insbesondere bei psychiatrischen Störungen, die auch mit neurologischen Auffälligkeiten einhergehen können, findet man "Fußspuren" des Bornavirus -  ein im Nervensystem sich einnistendes Virus, das sich vor allem im limbischen System, einem zentralen Teil des Gehirn, wo Gefühle und Emotionen kontrolliert werden, ansiedelt und das Gleichgewicht der Gehirn- Botenstoffe stört bzw. verschiebt.  In mehreren Studien sind bei Mensch und Tier erhöhte Bornavirus Marker bei Borreliose-Erkrankten oder Bornavirus-Spuren bei Borreliose-Verdacht erhoben worden.