Infoveranstaltung Sept. / 2016 in Bensheim

Thema war:  Mikroben-Netzwerke -  - Der umweltbelastete Mensch im Griff der Mikroben

Eine gute Zusammenfassung finden Sie hier im Pressebericht des Bergsträßer Anzeigers:

Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 14.09.2016

https://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/bensheim/belastung-durch-umweltschadstoffe-1.2958994

Vortrag 1)

Was muss noch geschehen? Chronische Erkrankungen durch Umweltschadstoffe
Dr. med. Walter Wortberg, Arzt f. Allgemein -, Umwelt- und Tropenmedizin, Lüdenscheid
Die Anzahl der chemischen Schadstoffe hat sich in den vergangenen 20 Jahren verzehnfacht. Es kann kein Zufall sein, dass es parallel dazu zu einem dramatischen Anstieg der sogenannten chronischen Erkrankungen, einschließlich Krebs gekommen ist. Zahlreiche umweltmedizinische Studien belegen das. Demnach sind 80 Prozent dieser chronischen Erkrankungen durch Umweltschadstoffe bedingt bzw. mit verursacht. Das ist beängstigend.

Zu diesen chronischen Erkrankungen zählen:

Psychische und neurologische Krankheiten wie Depressionen Panikattacken, Multiple Sklerose, Morbus Alzheimer, Parkinson. Ferner gehören dazu: Krankheiten der Sinnesorgane wie z. B. Macula Degeneration, des Magen-Darm-Kanals (Colitis ulcerosa und Morbus Crohn), des Knochen-Bindegewebes (Osteoporose, Arthrose), Fibromyalgie), Krankheiten des Hormonsystems (endokrine Orbitopathie) und auch die Autoimmunerkrankungen. Was bisher nicht so bekannt, bzw. beachtet worden ist, zu diesen chronischen Erkrankungen zählen auch zahlreiche Infektionskrankheiten durch Erreger wie Viren und Parasiten: Borreliose, Herpesviren, Bornavirus usw.

Diese neuen Erkenntnisse erfordern ein radikales Umdenken in punkto Diagnostik und Therapie. Stichworte sind: Umwelt- und Biomonitoring, Biochemisches Effektmonitoring und Empfänglichkeits-Monitoring gefolgt von einer entsprechenden Ausleitungstherapie.

 

Vortrag 2:
Stoffwechseldiagnostik
Dr. Manfred van Treek – Viernheim

 

Neben den chronischen Infektionen sind Darmstörungen und Mangelzustände bei den Vitalstoffen Ursachen für Erschöpfung und chronische Schmerzzustände (CFS und FM). Obwohl sie das Wissen hat, gibt sich die Mainstream-Medizin mit der „Behandlung“ der Symptome zufrieden. Will man zu einer rationalen Therapie der heutigen chronischen Leiden kommen, sollte der Stoffwechsel mit Hilfe bestimmter Labortests untersucht werden.

Es können die im Mangel vermuteten Vitalstoffe direkt getestet werden (Vitamin D, B-Vitamine, Selen, Jod usw). Indirekt können B-Vitamin-Mangelzustände z.B. durch die Bestimmung von Homocystein und Methylmalonsäure erfasst werden.

Auch vom Körper selbst gebildete „Vitalstoffe“ und Radikalen-Fänger, wie Coenzym Q10 oder Glutathion sind messbar.

Schilddrüsentests und Tests auf Autoimmunkrankheiten gehören zur Stoffwechseldiagnostik.

Zur Stoffwechseldiagnostik gehört die mikrobiologische Stuhluntersuchung und die Feststellung von Nahrungsunverträglichkeiten. Für Herrn van Treek ist der genetische Glutentest eine „Basis der Diagnostik“. Eine andere „Basis“ ist der erweiterte Glukose-Belastungstest. Mit diesen beiden Tests werden bei ca. 80 % der über 45jährigen chronisch Erkrankten Diabetes und/oder Glutenunverträglichkeit als Ursache oder Mitursache des Leidens gefunden.

 Hinter der Versorgung der Bevölkerung mit Gluten und Getreidestärke und der Vorenthaltung einer zielführenden Diagnostik durch das medizinisch-pharmaindustrielle Establishment steht nach Ansicht des Referenten ein bevölkerungspolitisches Kalkül.

 

Vortrag 3:

Für was brauchen wir eine gute Durchblutung in den kleinsten Gefäßen? Wie unterstützt uns die physikalische Gefäßtherapie BEMER?
Heilpraktikerin Kerstin Bäurle-Grün

 

Für die Erhaltung bzw. Wiederherstellung der Gesundheit, sowie für Heilungs-und Regenerationsprozesse im menschlichen Körper, ist eine gute Durchblutung des Organismus Grundvoraussetzung. Denn über das Blut finden die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen, sowie der Abtransport von Stoffwechselendprodukten und Toxinen ( Giften ) statt. Etwa 74% der Durchblutung spielt sich im Bereich der kleinsten Blutgefäße ab – die sogenannte Mikrozirkulation. Genau hier setzt die BEMER Therapie auf Grund ihres Wirkmechanismus als physikalischer Mikrogefäß-Schrittmacher an .Hierbei handelt es sich um eine physikalische Therapie, die eine eingeschränkte bzw. gestörte Mikrozirkulation gezielt stimuliert und damit eine wesentliche Grundlage für die Wiederherstellung und Erhaltung von Gesundheit darstellt. Die Behandlung wird indikationsunabhängig zur Unterstützung von Genesungsprozessen eingesetzt und fördert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit in Freizeit, Beruf und Sport. Komplementäre Anwendungen bei: Allergien, Arthrose, Arthritis, Asthma, Durchblutungsstörungen, Diabetes, Hautkrankheiten, Kreislaustörungen, Migräne, Schmerzbehandlung, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Stütz und Bewegungsapparates, Schlafstörungen, Potenzstörungen und Wundheilung.

 

Jubiläumsveranstaltung Gesundheitstag Bensheim 10.10.15

Download
Vortrag von Dr. J. Säger für die Naturheilpraxis Mechthild Mosbach, Heidelberg-Sandhausen anläßl. des Gesundheitstages 2015 in Bensheim
Darm gesund_Mensch_gesund.ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 3.4 MB

Vortrag von Heilpraktiker Wolfgang Lange aus Weinheim über Dunkelfeld-Mikroskopie:

Auf seiner Homepage finden Sie einige umfassende Informationen aus dem Vortrag über Dunkelfeld-Mikroskopie sowie 15 hochinteressante Beispiel-Fotos von Dunkelfeldaufnahmen mit Erklärungen:

http://weinheim-naturheilpraxis.de/diagnose_dunkelfeldmikroskopie.htm

 

Vortrag von Dr. Spohr, Internist aus Heidelberg über die Arbeit in der Praxis mit dem Timewaver, ein neues Radionikverfahren. Hier gibt es keine Page und keine Unterlagen zum Verlinken, aber eine Fachinformation der Herstellerfirma mit Video, indem auch Dr. Spohr zur Sprache kommt - siehe http://timewaver.tv/themen-mediathek/timewaver

 

Download
Die Bornavirus-Borreliose-Herpes-Mischinfektion - 10 Jahre Erfahrungswerte aus den Selbsthilfegruppen
Eine Zusammenfassung der 1. Vors. C. Schmedt, BZK
Bornavirus_Borreliose_Herpes_Kombi_kl2.p
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Download
Entgiftungsstörungen und Therapie-blockaden durch Umweltbelastungen und Parasiten
Referentin Heilpraktikerin Silvia Dengler
Entgiftungsstörungen_1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.2 MB

Infoveranstaltung März / 2013 in Bensheim

Mit freundlicher Genehmigung von

Dr. med. Rainer Mutschler, Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren und Leiter des CFI-Speyer (Centrum für Integrative Medizin Speyer), Vorstand der Internationalen Gesellschaft für regenerative Mitochondrienmedizin  veröffentlichen wir hier seine PowerPoint-Präsentation mit dem Thema: Naturheilkundliche Aspekte in der Behandlung der Borreliose (copyright Dr. Mutschler)

Die Landesärztekammer Hesse

n

erkennt die Veranstaltung als Wei-

terbildung für Ärzte an.

re

d

 

 

Die Landesärztekammer Hessen erkennt die Veranstaltung als Weiterbildung für Ärzte an mit 3 Punkten.

 

 

und von

Dr. med. Herrmann Böller,"Praktischer Arzt", ( mit Zusatzbezeichnung) Naturheilkunde und Chirotherapie, Overath
zum Thema: Neue innovative Behandlungsmethoden chronischer Erkrankungen, insbesondere der Borreliose, zwar nicht seine Folien, aber der Inhalt ist aus dem folgendem pdf zu ersehen, dass wir verlinken dürfen:

Infoveranstaltung April / 2012 in Fulda

Download
Dr. Donate, Borreliosezentrum Bay. Wald
Abstract_des_Vortrages_Dr.Donate, Borrel
Adobe Acrobat Dokument 37.2 KB
Download
Vortrag des Referenten Dr. Baltin vom Borreliosezentrum Aschau anläßlich der Mitgliederversammlung April 2012 in Fulda
Infos dazu unter http://www.dr-baltin.de/de/krebserkrankungen/ansaezte-therapien/insulin-potenzierte-therapie-ipt.html
Borreliosevortrag_Dr.Baltin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.4 KB
Download
Boeller 2012-02.pdf
Adobe Acrobat Dokument 157.8 KB

Infoveranstaltung April / 2011 in Fulda

Download
Bornavirus-Präsentation Dr. Bode zur Whistleblower-Preisverleihung 2007
Ein kurzes Plädoyer für die Bornavirus-Forschung - ein kursorischer Exkurs über Bornavirus und die Frage, warum die Melancholie im wahrsten Sinne des Wortes im Blut liegen kann. Dieser Vortrag beinhaltet eine interessante Übersicht über das Bornavirus über die Jahrhunderte und ist die Dankesrede von Frau Dr. Bode für ihre Verleihung des Whistleblowerpreises 2007
Dankesrede Bode.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
Vortrag Dr. Berghoff - Borreliose- Gutachten - Mitgliederversammlung 2011 in Fulda
Vortrag_von_Dr.Berghoff_Gutachten_2011.p
Adobe Acrobat Dokument 75.2 KB