Borreliose Mischinfektionen - Co-Infektionen

Die alten umfassenden über 80 Dokuseiten - die auch regelmäßig noch aktualisiert werden -  befinden sich noch auf der Domain von shg-bergstrasse.de und der ausgegliederten bornavirusinfektion.de sowie in unserem Forum.  Um die unnötige Doppelarbeit bzw. Kopiererei in diese Page zu vermeiden, leiten wir Sie im nebenstehenden Netzwerk dorthin weiter:

 

"Borreliose und Co-Infektionen - Chronische Infektionen"

Borreliose und Co.-Infektionen - chronische Infektionen und alles, was damit zusammen hängt, finden Sie dort.

Borrelien treten nie alleine auf, sind aber oft ursächlich mit enthalten bei einer Vielzahl von anderen Krankheiten. Nicht selten sind es andere Grunderkrankungen, die ursächlich für manche Symptome verantwortlich sind.

Es sind alles Zoonosen, mit dem wir zu tun haben bei Borrelien, Borna- und Herpesviren, Distemperinum und auch CFS, was neuerdings SEID heißt. Hier sind unsere Haus- und Nutztiere oft massgeblich mit daran beteiligt, wenn wir krank werden bzw. wenn wir uns gegenseitig anstecken! Es geht dann wie ein Ping-Pong-Ball immer hin und her. Es ist daher äußerst wichtig, dass die tierischen Gefährten mit behandelt werden, wenn Sie sich nicht dauernd wieder zurück anstecken wollen.
Daher haben unsere Haus-Tiere eine eigene Page, die Zoonosepage www.borna-borreliose-herpes.de

 

Insbesondere bei der chronischen Borreliose - auch genannt Neuroborreliose - finden wir eine Vielzahl von anderen Infektionen und Grundbelastungen. Oft sind hier die Fußspuren des Bornavirus zu finden! Bei allen psychischen und neurologischen Begleitsymptomen empfehlen wir unbedingt, das Bornavirus abzuklären, diese Viren werden gehäuft gefunden bei den Borreliosekranken! Da dieses Virus so oft vorkommt und  so wichtig ist, haben wir dafür eine eigene Page geschaffen, lesen Sie weiter auf der www.bornavirusinfektion.de

 

Ebenfalls fast immer dabei ist auch das Epstein-Barr-Virus (EBV) und andere Herpesviren. Auch diesen Viren werden ausführlich behandelt auf der  shg-bergstrasse.de/html/Herpes/eppstein_barr.html

 

Massiv in den Fokus gerückt sind in letzter Zeit die Bedeutung der Belastungen bzw. Störfelder durch Elektrosmog, Mobilfunk, HAARP und geopathischen Störzonen, denn gerade die Bornaviren, Distemperinum, Borrelien und Herpesviren reagieren massiv darauf und vermehren sich dadurch explosiv. Sie werden dadurch erst so richtig aufgeweckt, können Schübe auslösen und vermehren sich entschieden mehr als ohne E-Smog.

Neu enstanden ist daher in 2015 die Infopage für gesundheitliche Störungen durch elektrischmagnetische Felder (E-Smog) und geoaktive Reizzonen. und die Page esmog-geopahtie.de,

Wir geben Ihnen gerne umfassende nähere Auskünfte zum Thema Elektrosmogbelastung und geopathische Störfelder wie Wasserader und Verwerfungen etc. und deren mögliche oft schwere Folgen auf die Gesundheit, insbesondere für chronisch Kranke. Ebenso können wir Ihnen gute und preisgünstige Testverfahren mit guten bioenergetischen Testverfahren nennen. Anspechpartner sind hier C. Schmedt und S. Dengler, siehe Vorstand.

 

www.chronische-infektion.de = ist das Forum für alle hier aufgeführten Pages.

 

Vorgeschädigtes Immunsystem

Das Immunsystem bei chronischen Infektionen ist meistens nicht mehr in der Lage, sich selbst zu helfen und sich gegen die Vermehrung der vielen Erreger zu wehren. Viele Fachärzte sprechen daher inzwischen bei chron. Borreliose von einer Erkrankung des Immunsystems und der Mitochondrien, der Kraftwerke aller Zellen. Diese Schäden sollen sogar 90 % bei den chronisch Kranken ausmachen. 

Gerade bei einer chronischen Lyme-Borreliose, beim EBV und BDV ist in der Regel auf eine ganzheitliche Behandlung aller Grunderkrankungen nicht zu verzichten, um eine umfassende Besserung des Gesundheitszustandes zu erreichen. Obwohl die Berichterstattung über Zeckenstiche immer besser wird, lässt die effektive Behandlung bei den meisten Betroffenen zu wünschen übrig und artet oft in einen Ärzte-Marathon aus.

 

Oft genug endet das für die Patienten damit, dass sie als psychisch krank abgestempelt werden, da sie sich die massiven Beschwerden nur einbilden würden. Es gibt zurzeit keinen Borreliose-Test, der sicher aussagen kann, ob die Beschwerden von einer Borreliose kommen oder nicht, der Bornavirustest wird zu selten wahr genommen und ist bei chronischen und latenten Viren-Mischinfektionen nicht immer aussagefähig. Der EBV-Test besteht aus 4 Parametern, die selten alle gemacht werden. Frühe Information dagegen bietet viele Möglichkeiten einer erfolgreichen Behandlung. Zu empfehlen sind auch hier wieder die neuen bioenergetischen Verfahren!