Immunsystem

Vorgeschädigtes Immunsystem bei chron. Borreliose

Das Immunsystem bei chronischen Infektionen ist meistens nicht mehr in der Lage, sich selbst zu helfen und sich gegen die Vermehrung der vielen Erreger zu wehren. Viele Fachärzte sprechen daher inzwischen bei chron. Borreliose von einer Erkrankung des Immunsystems und der Mitochondrien, der Kraftwerke aller Zellen. Diese Schäden sollen sogar 90 % bei den chronisch Kranken ausmachen. 

Gerade bei einer chronischen Lyme-Borreliose, beim EBV und BDV ist in der Regel auf eine ganzheitliche Behandlung aller Grunderkrankungen nicht zu verzichten, um eine umfassende Besserung des Gesundheitszustandes zu erreichen. Obwohl die Berichterstattung über Zeckenstiche immer besser wird, lässt die effektive Behandlung bei den meisten Betroffenen zu wünschen übrig und artet oft in einen Ärzte-Marathon aus.

 

Oft genug endet das für die Patienten damit, dass sie als psychisch krank abgestempelt werden, da sie sich die massiven Beschwerden nur einbilden würden. Es gibt zurzeit keinen Borreliose-Test, der sicher aussagen kann, ob die Beschwerden von einer Borreliose kommen oder nicht, der Bornavirustest wird zu selten wahr genommen und ist bei chronischen und latenten Viren-Mischinfektionen nicht immer aussagefähig. Der EBV-Test besteht aus 4 Parametern, die selten alle gemacht werden. Frühe Information dagegen bietet viele Möglichkeiten einer erfolgreichen Behandlung. Zu empfehlen sind auch hier wieder die neuen bioenergetischen Verfahren!

Glutathionsmangel bei CFS / SEID und EBV

Der amerikanische Spezialist Dr. Cheney hat festgestellt, das die Betroffenen alle einen Glutathionsmangel aufweisen:

Glutathionmangel hat zwei Hauptimplikationen: detox Ausfall und Viren-/Mikrobenaktivierung. Glutathion spielt eine Hauptrolle in den Entgiftungbahnen. Dieser Mangel hindert die Fähigkeit des Körpers, Giftstoffe, ob umweltsmäßig oder Nebenerscheinungen des zellularen Metabolismus loszuwerden. CFS-Patienten werden langsam giftig und speichern Umweltgifte im fetthaltigen Gewebe, Muskeln, Organe und im Gehirn. Glutathion ist auch eine leistungsfähige Antiviren- und antibiotische Waffe. Glutathionmangel erzeugt einen starken Pro-Vireneffekt und verhindert die antibiotische und antivirische Verteidigung. Während das Vorhandensein von Glutathion Viren und intracelluare Organismen hemmt, regt seine Abwesenheit sie an. Glutathionmangel vergrößert die Virenreproduktion.

Stoffwechselmechanismus:

Anorganisches Quecksilber (Hg2+) bewirkt einen Abfall von reduziertem Glutathion[1] (GSH) in Leber und Niere und anderen Organen, da sich das Quecksilber an die in ihr enthaltenen Sulfhydrylgruppen bindet. Es kommt nach Aufnahme von Hg zu einem Anstieg von stabilen Lipidperoxidations­produkten der LDL-Partikel oder auch des Malondialdehyds (MDA) in der Leber und Niere sowie zu einem verringerten Spiegel von Vitamin E und C in der Folge. Dehydroascorbinsäure wird durch Glutathion wieder zu Ascorbinsäure umgewandelt.

Zu den atypischen Manifestationen der einheimischen Sprue zählen inzwischen nicht nur internistische Krankheitsbilder wie Leber- und Gelenkerkrankungen, sondern auch gynäkologische, dermatologische und neurologische Erkrankungen. Daneben sollte das erhöhte Risiko einer einheimischen Sprue immer bei Vorliegen eines Diabetes mellitus Typ 1, eines IgA-Mangels und anderer autoimmuner Erkrankungen bedacht werden.

Definition Krankheit

Es ist notwendig, die Vorstellung, was eine Krankheit sei, völlig zu revidieren: Das, was wir
„Krankheit“ nennen ist lediglich ein Symptom einer dahinter liegenden Verursachung. Diese
Verursachung findet – besonders bei chronischen Krankheiten - auf der Zellebene statt.
Dauerhafte Störungen der Zellfunktionen erzeugen :

  • chronische Entzündungen.
  • Mangelzuständen an Aminosäuren, essentiellen Fettsäuren, Phospholipiden,
  • Spurenelementen, Polyphenolen, Flavonoiden, Vitaminen, Mineralstoffen.
  • Belastungen durch Schwermetalle und anderen Industriegiften,radioaktives Radon aus dem Boden
  • Störungen des Darmsystems
  • Elektrosensibilität und geopathische Störzonen mit Einkopplungen von elektromagnetischen Strahlungen

Hier muss zuerst nachgeforscht und begonnen werden!

Der Körper besteht aus vielen biologischen Systemen, die alle miteinander vernetzt sind.
Zwischen diesen Systemen besteht ein ständiger Austausch von Stoffen, Energie und Informationen.