Was sollte alles abgecheckt werden für eine erfolgreiche Behandlung?

- gilt so ziemlich für alle chronischen Infektionen, also auch Bornaviren, EBV, CFS, SEID etc

Kurzübersicht:

Diese Aufzählungen gelten nicht nur für Borrelien (niemand hat "nur" Borrelien, Bornaviren oder EBV alleine, sondern in der Regel immer etliche Mischinfektionen mit einem von Grund auf gestörtem Immunsystem und vergiftetem Organismus!).
Alle weiteren Angaben gelten genauso gut für die vielen anderen chronischen Infektionen. Allerdings spielt das Dreier-Trio Bornaviren-Borrelien-Herpesviren (EBV) hier eine Sonderrolle.  Wir nennen das inzwischen das Mikroben-Netzwerk! Es gibt aber noch ein weitere wichtige Viren-Netzwerke in Zusammenhang mit diesen Erregern! Gerade wenn man starke Kopfschmerzen hat, sollte man nicht automatisch an eine Neuroborreliose denken, sondern es gibt noch eine Vielzahl anderer Erreger aus unserem Themenkreis, die dafür bzw. für eine Meningitis die Ursache sind, siehe dazu diesen Link: https://www.dr-gumpert.de/html/meningitis.html

Am Anfang aller chron. Infektionen dürfte der kranke Darm stehen (z.B. Leaky Gut), weil er in erser Linie für ein gesundes Immunsystem zuständig ist.  Lesen Sie dazu diesen Link, ist wirklich lesenswert: http://www.netzwerk-frauengesundheit.com/der-darm-denkt-mit-interview-mit-umweltmediziner-runow/

 

Weiter ist ein Hauptaugenmerk auf kranke, insbesondere tote und wurzelbehandelte Zähne zu legen, die den ganzen Organismus vergiften können und das auch sehr oft tun und urssächlich mitwirken bei den chronischen Infektionen: Sehr guter Link dazu, der alles zusammenfaßt zu diesem Thema ist hier:

http://www.naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/zahnmedizin/wurzelbehandelter-zahn-film.html

 

Wir finden übereinstimmend bei fast allen Betroffenen einen vergifteten oder hochbelasteten Organismus  (z.B. Pestizide in der Nahrung und Umwelt, Schwermetalle, Verpilzungen, Elektrosmog) http://www.schadstoff-lexikon.de/begriffe_d.html#Anchor-Dieldri-32218), der zudem mikrobenbedingt viel zu sauer ist und mit den immer massiver werdenen Umweltbelastungen nicht mehr zurecht kommt, zumal bei vielen durch vermehrte lange Antibiotikagaben ein Drittel der guten hilfreichen Mikroben / Bakterien - insbesondere auch im Darm -  dadurch mit zerstört wurden. Anschaulich beschreibt das dieser Link: Borreliose und ihre Hintergründe: http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1101798

Entgiftung kommt daher mit an vorderster Stelle, siehe dazu auch den Link für die Lymphe:
https://de.sott.net/article/23421-Ganzheitliche-Reinigung-des-Lymphsystems-Wichtiger-Teil-der-Entgiftung

 

Siehe dazu auch dieses Video:Veröffentlicht am 01.04.2015: https://www.youtube.com/watch?v=3ivpJx3gkMY

Fast alle Menschen auf dem Land und in der Stadt ­haben inzwischen das Ackergift ­Glyphosat im Körper - auch bei uns in Deutschland. Die genauen Auswirkungen bzw. starken Schädigungen insbesondere im Darm haben wir im Forum aufgelistet: http://chronische-infektion.de/viewtopic.php?f=16&t=1649&p=7168&sid=f7c179a6b29828080d899fbe45e21d8a#p7168, man sollte es sich mal durchlesen!
Seit Mitte der 90er Jahre werden Teile Europas von einem geheimnisvollen Tiersterben heimgesucht. In den Ställen verenden Tausende Rinder. Die Landwirte kämpfen in ihren Beständen mit Fruchtbarkeitsproblemen, Fehlgeburten, missgebildeten Kälbern. Und: Sie erkranken selbst. Wissenschaftler stehen lange vor einem Rätsel, bis man in den Tieren hohe Mengen des Totalherbizids Glyphosat, des weltweit am häufigsten eingesetzten Pestizids, findet. Allein in der europäischen Landwirtschaft Europas werden jährlich Millionen Liter glyphosathaltiger Pestizide eingesetzt.

 

Erreger verbrauchen massiv Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralien) für sich selbst

Mikronährstoffe sind essentielle Kofaktoren zur Aufrechterhaltung von Stoffwechselfunktionen, die aber selbst keine Energie liefern. Dies sind in erster Linie Vitamine (z. B. die Vitamine A, B, C, D, E und K), Mineralstoffe (wie Kalzium oder Magnesium) sowie Spurenelemente (z. B. Eisen, Zink, Selen und Mangan).Einem vergifteten und mit Erregern befallenem Organismus fehlt dadurch dann so ziemlich alles an wichigen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren, entweder hat er sie aufgebraucht oder die Mitbewohner.
Also sollte zuerst mal hier angefangen werden - Tests auf B-Vitamine, Vitamin D3 und Vitamin E, Zink, Vitamin C und Coenzym Q10, Selen, Kupfer, Eisen, Beta-Carotin, L_lysin, L-Arginin, entsprechende Hormone usw. - das sollte ein guter Arzt gemäß der Symptome weiter vervollständigen.

 

Wichtig z.B. für Borreliose: Sie verzichten auf Eisen und brauchen Zink in hohen Mengen:
Zitat aus: Neues zur chronischen Neuroborreliose mit aussergewöhnlichen Aspekten.von Dr. Fritsche aus Bern - Zusammenhänge Neuroborreliose - MS:
"Borrelien haben es durch Veränderung ihrer Erbsubstanz geschafft, auf Eisen zu verzichten und
Zink zu brauchen. Das ist die Erklärung für das explosive Wachstum dieser Borrelieninfektion innerhalb
des ersten Tages, weil Borrelien den Makrophagen ein sogenanntes Melloprotein induzieren.
Dies ist in der Haut und in der Hirnhaut der Fall. Dieses Metalloprotein 9 ist zinkgekoppelt.
Dieses Protein löst die Zellwände in der Haut und in den Hirnhäuten auf. Bei schwangeren Frauen
wird das Metalloprotein 9 ausgeschieden, damit das Uterusgewebe sich lockert, wenn sich der
Embryo implantiert. Borrelien können das Metalloprotein nicht produzieren. Sie kicken unsere Zellen
an, damit wir dieses Metalloprotein bilden. Wir lösen unsere eigenen Zellenverbände auf und
somit können sich die Borrelien wunderbar innert kürzester Frist ausbreiten.

 

Mikroben-Netzwerke

Bei den chronischen Borreliosekranken sind das in erster Linie die drei Haupterreger siehe oben, im Zusammenhang mit Bornaviren oftmals noch weitere Viren-Netzwerke, z.B. mit Masern, Staupe. Bei den Co-Infektionen sollten die Bakterien Bartonellen, Erlichien ( Anaplasmen), Chlamydien thrachomatis und pneumoniae, Brucellen, Mykoplasmen (Rickettsien) Serologie, Tuläremie, Yersinien, zellwandfreie Mykobakterien, MRSA, Staphylokken und Streptokokken abgecheckt werden!

In der Regel sind immer Viren mit am Geschehen beteiligt, daran denkt leider kaum jemand. Insbesondere sind dieses Bornaviren, Herpesviren und hier als wichtigster das Eppstein-Barr-Virus (EBV), aber auch CMV, HHV6, Varizelle Zoster, Coxsackie Virus, FSME (auch die Impfung schützt hier nicht unbedingt, sondern kann auch kontraproduktiv sein, wenn man schon Borrelien in sich hat).

Mit der Radionik, also den entsprechenden Frequenzen, kann man dieses Netzwerk aufbrechen, indem man entsprechende Frequenzmuster dagegen in den körperlichen Bereich des Betroffenen bringt.
Wird zu lange gewartet mit einer wirkungsvollen Behandlung auf ganzheitlicher Ebene, entstehen autoimmune Prozesse an den verschiedensten Organen. Es wird immer schwieriger, die Sache noch in den Griff zu bekommen. Spätestens jetzt muß die seelisch-geistige Ebene, die Informationsebene mit behandelt werden. Eine lange und meistens auch teure Behandlung mit alternativen neuen Therapien und Verfahren wie die Zuhilfenahme von Frequenz-, Informations- und Biophtonenverfahren, Mikro-Immun-Therapien, Entgiftungstherapien etc. ist dann vorprogrammiert, denn die Krankenkassen klinken sich da aus, zumindest die gesetzlichen.


Schwermetallbelastungen in Verbindung mit Pilzbelastungen sind die Regel, insbesondere der obligatorische Candida nach Antibiotikabehandlungen! Quecksilbervergiftungen oder -Belastungen können fast die gleichen Symptome hervorrufen wie die Borrelien, da sollte man sich einlesen drüber auf der shg-bergstrasse.de. Ebenso ein kranker Darm, was nicht verwundert, da dort über 80 % des Immunssystems raus generiert wird.

 

Nach den neuesten Erfahrungswerten kommen bei den chronisch Kranken noch die zahlreichen Parasiten wie Würmer, Egel und Protozoen ( Giardien, Babesien, Toxoplasmose, Plasmodien, Kokzidien, Trichonomaden, 

Lamblien, Leishmaniose und Amöben) als Hauptfaktoren hinzu. Sehr problematisch ist es, dass diese sehr schlecht bis garnicht gefunden werden mit normalen Stuhluntersuchungen oder anderen labortechnischen Testmethoden, denn diese lieben Tierchen sitzen nicht nur teilweise festgesaugt im Darm, sondern können auch in den Organen wie Leber und Pankreas sitzen sowie die Madenwürmer in der Lymphe etc. - sie sind aber die heimlichen Verursacher vieler chronischer Erkrankungen, wenn die nicht in den Griff zu bekommen sind. Wichtig ist zu wissen, dass teilweise die Würmer Bakterien und Viren fressen und somit dauerhaft beherbigen. Sie bilden somit ein unerschöpfliches Reservoir davon, so dass Sie die Erreger erst vollständig loswerden können, wenn zuerst diese Parasiten beseitigt werden! Die setzen dann mit den ausgestoßenen Bakterien und Viren das Ganze dann wieder in Gang - man fängt dann sozusagen dauernd wieder von vorne an - das sind leider unsere eigenen Erfahrungswerte, selbst erlebt.

 

Es soll jetzt aber nicht so aussehen, dass die Borrelien alle diese aufgerführten Erkrankungen und Belastungen auslösen und verursachen würden - nach unseren Erfahrungwerten dürfte es eher andersrum sein: Eine chronische Borreliose oder EBV oder anderes manifestiert sich erst, wenn die Betroffenen schon vorher stark geschädigt sind mit den o.g. Belastungen, ansonsten würden sie vermutlich garkeine chronische Infektion bekommen!

 

Starke Elektrosmogbelastungen und geopathische Störzonen wie Wasseradern, Verwerfungen und Erdstrahlen sowie die damit in Verbindung stehenden negativen Einkopplungen von HAARP sollten eigentlich als erstes erkannt und beseitigt werden,  da unsere Nervenerreger da massiv drauf reagieren. Schon der Borreliose-Guru Dr. Klinghardt sagt, dass es sinnlos sei, mit einer Behandlung gegen Borrelien und Co. anzufangen, bevor nicht diese Belastungen vom Körper runter sind! Im Schlafbereich auf einer Wasserader, Verwerfungen oder einer Erdspalte zu schlafen, wo sich zudem noch Curry- und Hartmanngitter kreuzen und sich darüber HAARP und Hyperschall einkoppeln, kann die Lage sehr verschlimmern. Zu dieser Problematik verweisen wir auf die ausführlichen Informationen auf unserer diesbezüglichen Info-Page  sowie auf  http://www.esmog-geopathie.de/

Zahn-Gesundheit - ganz wichtig bei chron. Erkrankungen bzw. Autoimmunerkrankungen

Dieser Punkt ist äußerst ausbaufähig, Infektionen im Zahn-Kieferbereich können eine Heilung verhindern.

Stellvertretend sei hier mal der Hinweis auf die schädlichste Variante genannt: Gold auf Amalgam ergibt eine Vergiftung mit Goldamalgam - unbedingt lesenswert http://toxcenter.org/artikel/Gold-im-Mund.php

 

siehe auch http://www.dr-huf.de/zahnheilkunde/42/zahn-organbeziehungen#

mit Klick auf den jeweiligen Zahn werden die zugehörigen Organe angezeigt, die bei Entzündungen und Belastungen auch mit beeinflusst werden! Man wird demnach chron. Entzündungen in diesen Organen nie los, bevor man nicht den betreffenen Zahn saniert oder gezogen hat!

Weiter haben betroffene Forumsteilnehmer unseres Forums chronische-infektion.de hier mal zusammengetragen, was noch alles zu berücksichtigen ist - je nach den vorhandenen Symptomen:

Empfohlene Untersuchungsparameter bei chronischen Infektionen

Des weiteren verweisen wir zu den einzelnen Punkte auf die www.shg-bergstrasse.de - diese Page war zuerst da mit umfassenden Informationen und wir können und möchten nicht alles davon doppel hier rüberkopieren.

Ein einzelner Erreger kommt nie allein - chronisch Kranke haben immer "Läuse und Flöhe"

Es ist illusorisch zu glauben, dass so viele unterschiedliche Belastungen und Infektionen mit Bakterien, Viren und anderen Mikroben und Parasiten nach ein paar Wochen (Antibiotika) Pillen völlig verschwinden. Bei einem Großteil der Betroffenen, die uns kontaktieren, sind die Symptome trotz allen Versuchen auch noch nach Jahren da oder sind nach kurzer Pause wieder gekommen. Über die möglichen Gründe gibt es jetzt eine gute Zusammenfassung, die aber immer noch nicht alle Fakten enthalten dürfte. Sie können diese hier als pdf downloaden. Erst wenn man alles gelesen hat, wird man verstehen, wie komplex dieses Thema und wie langwierig eine erfolgreiche Behandlung ist, die nie von einem Kassenarzt allein auf Krankenkassenkosten übernommen werden kann, auch weil er einfach nicht das Budget dafür hat.

Download
Chronische Infektionen und die wahren Ursachen und Hintergründe dafür
- ein Vortrag Heilpraktikerin S. Dengler vom BZK bei der Selbsthilfegruppe Bornavirus, Borreliose u. Co. Infektionen in Bensheim am 22.6.15
chronische_Infektionen_Dengler2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

externe Links:

Zitat: „Wir müssen auch wegkommen von dem einäugigen Befund: Borreliose" 
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/gesundheit/zoonose-und-borreliose-puzzlearbeit-am-patienten/12436046.html

Drei Ebenen im Fokus - die geistige-energetische-materielle Ebene

Das Drei-Ebenen-Modell stellt den Arbeits- und Wirkungsbereich der HumanenergetikerInnen transparent und nachvollziehbar dar. Dieses Modell wurde von der „Bundesberufsgruppe der Humanenergetiker“ erarbeitet. Sehr wichtige Infos:
http://www.payr-energetik.at/das-drei-ebenen-modell.html