Kritik an Arzneimittelherstellern "Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia"

Medikamente sollen uns ein langes, gesundes Leben bescheren. Doch die Pharmaindustrie bringt mehr Menschen um als die Mafia, sagt der dänische Mediziner Peter C. Gøtzsche - und fordert für die Branche eine Revolution.

Gesundheitspolitik - wir brauchen dringend neue Gesetze!

Anmerkung: Dr. Wodarg war zur Zeit des Vertuschungsskandals mit den Bornaviren Bundestagsabgeordneter im Gesundheitsministerium und der einzige dort, der sich mutig gegen die Lobbyisten gestellt hat - Ergebnis war das Ende seiner Karriere! Unter diesem Aspekt ist zu verstehen, dass er sich jetzt so vehement gegen die Korruption im Gesundheitswesen einsetzt!

12.9.14:Auszug 2/2013 aus http://www.wodarg.de/gesundheit/5811018.html

Nachdem die Kapitalgesellschaften die GKV längst als "vielversprechendsten zu deregulierenden Markt Europas" (kma) entdeckt und bereits weitgehend umgestaltet haben, wird es höchste Zeit das öffentliche Gut Gesundheit jenen zu entziehen, die letztlich aus der Not und Abhängigkeit vieler chronisch Kranker ihre Gewinnerwartungen ableiten.

Die GKV-Kassen kämpfen bisher im Kassenwettbewerb wie konkurrierende Unternehmen gegeneinander ums Überleben. Unsere Solidargemeinschaft wurde durch ein cleveres "teile und herrsche" aufgesplittert und gegenüber den Leistungsanbietern geschwächt. Auch der Morbi-RSA ändert das nicht sondern verschleiert, kompliziert und verteuert lediglich das langsame Siechtum der Solidargemeinschaft.

Klinikkonzerne schaffen regionale Monopole und versuchen auch die ambulanten Strukturen auf vielerlei Weise in ihren Griff zu bekommen. Pharmaunternehmen beschränken ihre direkten Geschäfte mit einzelnen Kassen längst nicht mehr auf den Verkauf von Arzneimitteln. Sie haben nicht mehr viel in der Pipeline und sind für ihre Kapitalgeber auf neue Geschäfte aus.

Die AOK Niedersachsen hat ihre Schizophrenie-Patienten an den Johnson&Johnson-Konzern verhökert und erhält für jeden Patienten, den dieser Konzern mit Hilfe von Tochterfirmen dazu bringt, Psychopharmaka zu schlucken Tausende von Euro aus dem Morbi-RSA. Weitere Outsourcing-Programme für die im Vertragswettbewerb erpressbaren GKV-Kassen sind schon in der Mache. Die Kassen vergeben nach und nach ihren öffentlichen Versorgungsauftrag an Kapitalgesellschaften und verkümmern zu gesetzlich legitimierten Geldbeschaffern für eine gierige Krankheitsindustrie. Weiterlesen im obigen Link!

Ärztekammern sind zahnlose Tiger / Korruptionsexperte Wodarg sieht Gesetzgeber gefordert

Das Repertoire der Gefälligkeiten - von verschiedenen Seiten - ist ausgesprochen vielfältig.Siehe dazu http://www.wodarg.de/politikfelder/medien/5732324.html