Hyperthermie

9.8.17: Es gibt immer wieder Diskussionen darüber, ob Hyperthermie erfolgreich ist bei der Bekämpfung der Borrelien. Der Gedanke dazu kam wohl mal auf, dass man die Syphillis damit bekämpfen kann oder versuchte. Außerdem kommen ja Borrelien in den heißen Breitengraden nicht vor sondern nur einem begrenzten Gürtel auf dieser Welt.

Der Grund, dass Hyperthermie nie auf diesen Seiten auftauchte, ist einfach der, dass ich oder wir darüber keine Erfolgsmeldungen hatten oder haben. Zudem wird bei dieser Therapie mächtig Geld abgegriffen, z.B. hörte ich mal von von einer Betroffenen, die sich gezielt danach erkundigt hatte, von 3 x je Behandlung 10 000 € in einem Institut in Bayern.

Aktuell ist dieses Thema wieder aufgetaucht durch einen Artikel in den Zeitungen, dass sich die Harvard University an einem Forschungsprojekt über Borrelien beteiligen wolle, weil ein Krebs-Professor als Nebenprodukt bei seinen Patienten auch Borrelien eleminiert hätte.

Inwieweit das als Werbung für diese Institute, die Hyperthermie anbieten, ausgelegt ist, weiß man auch nicht.

Die Meinungen darüber sind unterschiedlich, dem einen hilfts, dem anderen nicht. Es liegt an verschiedenen Faktoren. Erstens muss die Temperatur hoch genug sein, was nur unter ärztlicher Aufsicht geht, sitzen die Borrelien im Gehirn, funktionierts wohl eher nicht, weil das Gehirn so hohe Temperaturen nicht verträgt, bleiben welche über, vermehren die sich auch bald wieder.  Werden viele Borrelien abgetötet, gibs Probleme mit Herxheimer, Entgiftungsprobleme. Und die meisten haben Mischinfektionen oder die Probleme liegen bei anderen Erregern, die sich nicht durch Hitze abtöten lassen usw.

In einem anderen Forum gibt es einen langen Thread mit Erfahrungswerten über die Hyperthermie: https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=3627