Ziele / Förderung / Neutralität

Ein Schwerpunkt des Verbandes ist es, auf der öffentlichen gesundheitspolitischen Ebene grundsätzliche und nachhaltige Verbesserungen bezüglich der Aufklärung, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Therapiekontrolle der chronischen (Multi)-Infektionen zu erreichen.
Ziel ist es, die Versorgungssituation der Menschen zu verbessern, die an chronischen Erreger-Infektionen und deren Folgen erkrankt sind.
Dazu zählen insbesondere die umfangreichen Symptomgebiete von:Bornaviren (u.a. Depression, Angst, Manie) Lyme-Borreliose, Epstein-Barr-Virus (EBV), CFS (Chronic Fatique Syndrom), MS (Multiple Sklerose) - um nur einige als Beispiel für eine Kombination verschiedener Infektionen zu nennen.


Immer mehr Betroffene fragen sich in diesem Zusammenhang auch, ob die immer stärker steigenden Umweltbelastungen zu ihren Erkrankungen beitragen.


Wir fördern den Erfahrungsaustausch und gemeinsame Aktivitäten wie z.B. Workshops.
Wir informieren über neue wirkungsvolle Untersuchungs- und Behandlungsmethoden und möchten diese einer breiteren Öffentlichkeit  unterbreiten.

 

Wahrung der Neutralität und Unabhängigkeit

Der Verband ist frei von jeglicher Einflussnahme von Interessensgruppen oder Lobbyisten! Der Verband arbeitet mit Wissenschaftlern, Ärzten / Therapeuten und Institutionen zusammen. Er ist gemeinnützig. Alle Mitglieder sowie der Vorstand sind ehrenamtlich tätig.

„Der BZK wird von den gesetzlichen Krankenkassen und ihren Verbänden gefördert und erhebt eine Mitgliedsgebühr von 20 EUR im Jahr.“

 

Förderung durch die Krankenkassen

Nach Ziffer 8 des „Gemeinsamen Rundschreibens 2017“ sind die Fördermittelempfänger verpflichtet, Transparenz über die von den Krankenkassen/-verbänden erhaltenen Mittel herzustellen. Aus diesem Grund sind sie dazu verpflichtet, die erhaltenen Förderbeträge auf der Homepage der Selbsthilfebundesorganisation zu veröffentlichen"

„Der BZK wird im Jahr 2018 mit 13.100 EUR durch die „GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“ gefördert und erhält darüber hinaus eine Projektförderung von der BARMER über 2.223,00 EUR für unseren Gesundheitstag am 27.10.18 in Weinheim.

 

Ihre Mithilfe wird gebraucht!

Um erfolgreich arbeiten und vor allem auch Verbesserungen erreichen zu können, brauchen wir dringend Ihre Mithilfe als Mitglied; aber ebenso auch Unterstützung aus Politik und Wissenschaft. Auch über Ihre Spende freuen wir uns und werden sie nutzbringend für alle Betroffenen anwenden!