SARS-CoV-2 (der Erreger) oder Covid 19 (die Krankheit)

Umfassende Informationen finden Sie in unserem Forum!
https://www.bzk-mitgliederforum.de/f113-Neues-Coronavirus-SARS-CoV.html

Aktuelle Zusammenstellung über erfolgreichste Behandlungen

10.5.20: Akutelles Update über Behandlungen - Zusammenstellung
von Dr. Retzek: https://ganzemedizin.at/covid-aktuelle-fakten-teil-2-die-erkrankung-f

von Dr. Klinghardt:

https://youtu.be/yIL2FVlaZu4

Auszug: Klinghardts Protokoll: HCQ + Azithro, Heparin, VitC, höchstdosiertes Melatonin als Antioxidans als Suppositorium.

30.4.20 von arminlabs.com
neue übersicht mit allen aktualisierten Dateien, Testverfahren, Checklisten, Beschreibungen etc. hier:
https://www.arminlabs.com/en/corona

Aktuelle Liste validierte Antkörpertests für SARS-CoV 2 :

Aktuelle SARS-CoV-2 Testübersicht
➢ Kennzahlen & Testvergleich
➢ Besonderheiten und klinische Anwendung
➢ Serologische Entscheidungshilfe

Download
SARS-CoV-2 Test Übersicht (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.5 KB
Download
update 7.5.20
SARSPLEX Deutsch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.0 KB

21.4.20: enge Verbindung mit dem Bakterium Prevotella:

https://www.researchgate.net/publication/339008515_The_2019_Wuhan_outbreak_is_caused_by_the_bacteria_Prevotella_which_is_aided_by_the_coronavirus_possibly_to_adhere_to_epithelial_cells_-_Prevotella_is_present_in_huge_amounts_in_patients_from_both_China und Hongkong

Der Wuhan-Ausbruch 2019 wird durch das Bakterium Prevotella verursacht, das durch das Coronavirus unterstützt wird, das sich möglicherweise an Epithelzellen anheften kann - Prevotella ist in riesigen Mengen bei Patienten sowohl aus China als auch aus Hongkong vorhanden
Hier wird über eine bisher unbekannte Ursache des Ausbruchs des Wuhan-Coronavirus [1-3] berichtet - ein Bakterium aus der Gattung Prevotella.

Die Zahl der Todesfälle durch das Wuhan-Coronavirus auf dem chinesischen Festland hat die SARS-Epidemie im Land überholt. Die hohe Sterblichkeit wird dadurch verursacht, dass nur das Virus (das auch vorhanden ist) bekämpft wird. Dabei handelt es sich um eine zweifache Attacke, wie bereits bei der "Infektion mit dem humanen Coronavirus NL63 erhöht die Streptokokkenadhäsion an Epithelzellen" [6] festgestellt wurde. Prevotella ist ein bekannter Erreger und kann eine "Schwere bakterielle Pneumokokken-Pneumonie bei Mäusen mit einer Expression von Blutplättchen-aktivierenden Faktor-Rezeptoren" auslösen [7] Die RNA-seq-Daten aus Wuhan, China (PRJNA603194) zeigen Millionen von Prevotella-Proteinen und einige Tausend von 2019-nCoV (Tabelle 1).

In ähnlicher Weise zeigen die DNA-Sequenzen (PRJNA601630) von 6 Patienten derselben Familie in Hongkong [3] eine signifikante Präsenz dieses Bakteriums. Diese Sequenzen sind unter SI:China.RNA-seq/SampleSequences.fa(n=480K) und SI:HongKong/ALLsequences.fa(n=50k) zu finden. Schließlich zeigen die Expressionsniveaus (Tabelle 2), dass der Elongationsfaktor Tu am stärksten ausgeprägt ist. Der Elon- gationsfaktor Tu (Tuf) ist ein neuer Virulenzfaktor von Streptococcus pneumoniae, der menschliche Komplementfaktoren bindet und bei der Immunevasion und der Invasion des Wirtsgewebes hilft" [8] Dies sind die beiden einzigen Studien, die ich finden konnte. Der Nachweis von Prevotella in anderen Proben wird dieser Theorie mehr Glaubwürdigkeit verleihen. Der Nachweis der nCoV kann sehr spezifisch erfolgen, indem man nach einem 500bp im Spike-Protein sucht [4], das ein guter Kandidat für die Impfstoffentwicklung, Proteinhemmung und Diagnose wäre (das in vielen Fällen für SARS unspezifisch war, einschließlich des CDC-Tests [5]). Zur Behandlung dieser Krankheit mussten antivirale Medikamente mit antibakteriellen Wirkstoffen ergänzt!

20.4.20:

Update: Quellen & Daten zum individuellen Erkrankungsverlauf von COVID-Pneumonien
https://ganzemedizin.at/covid-aktuelle-fakten-teil-2-die-erkrankung-f

 

Krankheits-Individuelle Fakten – Zusammenfassung

  • die an COVID versterben verschlechtern sich erst nach 7-10 Tagen plötzlich – und das dann aber dramatisch und nahezu irreversibel
  • Cortison bringt eigentlich nichts, verschlechtert eher.
  • sobald intubiert sterben je nach Spital zwischen 100% (Italien) 80% und 50% 
  • weniger invasive Therapie – v.a. der Verzicht auf Intubation (nur MIV-Beatmung mit dem Astronautenhelm) scheint ein besseres Ergebnis zu ergeben.
  • es gibt 2 Arten von COVID-Verschlechterungen, die zum Tode führen: die einen bekommen ARDS (Lungenversagen) die anderen bekommen Multi-Organversagen im Rahmen eines DIC (disseminierte intravasale Koagulation), die sprechen möglicherweise auf unterschiedliche Therapien an
  • Hydroxychloroquin wirkt als Prophylaxe und in leichten Fällen relativ sicher, mit Azithromycin zusammen verbessert sich das Ergebnis, Zink dazu noch besser. Wenn Intubiert bringt es kaum mehr was, aber im vor-ICU-Stadium gibt es hunderte „anektotische Berichte“ dass diese Behandlung es das Gefühl „heute Nacht überlebe ich nicht“ über Nacht „geklärt hat“
Klinghardt berichtet 600 Ärzte zu beraten, er hat bereits bei SARS und MERS mitgeholfen und Protokolle entwickelt, er zeigt Whatsup-Mitteilungen von Intensivmedizinern die sich für sein Protokoll zu bedanken „sie haben 10 von 10 Personen von der Intubation weggebracht“. Klinghardts Protokoll: HCQ + Azithro, Heparin, VitC, höchstdosiertes Melatonin als Antioxidans als Suppositorium.
  • die Verstorbenen haben alle durchwegs enorme Bakterielle Prevotella-Coinfektionen in der Lunge, daher ist die Antibiose absolut wichtig
  • das Virus superinfiziert auch das Bakterium Prevotella – es liegt also eine Lungen-Infektion und gleichzeitig eine Provatella-Infektion vor. Im Bakterium Prevotella ist der Virus als DNA-Virus vorliegend geschützt und wird von den Tests NICHT ERFASST, erst im „Lytischen RNA Stadium“ wird der Virus frei
  • das Virus vergreift sich ev. auch am Hämoglobin (Hb), verdrängt das Eisen (Fe) sodass Hb das Fe verliert und dadurch keinen Sauerstoff mehr binden kann und als Sauerstoff-Transporteur ausfällt –> inneres Ersticken wie bei einer Kohlenmonoxid-Vergiftung, gleichzeitig Überladung mit freiem Eisen –> Fenton-Reaktion –> Oxidativen Sturm durch massivst gebildete Peroxide –> hierzu VitC

  • weiter lesen im o.g. LInk!

25.3.20: Um Doppeleintragungen und Doppel-Arbeit zu sparen, werden alle news und neue Antikörpertests für dieses Virus im Forum eingestellt, bitte dort weiter informieren: https://www.bzk-mitgliederforum.de/t255f113-Was-hilft-dagegen.html

 

14.3.20. Ergänzende Behandlungsmaßnahmen mit neuen Informationen finden Sie auf der Page von der Retzek:

https://ganzemedizin.at/corona-virus-pneumonie-die-wirksamen-medikamente-blutdruck-und-malaria-mittel

Um nicht alles doppelt einzutragen, finden die Ergänzungen in unserem Forum statt, das geht einfacher - bitte melden Sie sich dort und lesen dort weiter!
https://www.bzk-mitgliederforum.de/t255f113-Was-hilft-dagegen.html

11.3.20: Ein Enzym in der Virusstruktur fungiert als Türöffner, damit das Virus in die Lunge eindringen kann!
Infektionsforscher vom deutschen Primatenzentrum in Göttingen haben zusammen mit Kollegen von der Berliner Charité ein Enzym identifiziert, das dem Coronavirus hilft, in Zellen einzudringen. Auch in diesem Fall gibt es bereits ein Medikament, das diesen „Türöffner“ hemmt. Es wird vor allem in Japan bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse eingesetzt. Die Forscher haben dasPräparat mittlerweile im Labor an Viren getestet, die sie Patienten entnommen haben.
Und tatsächlich:Das Medikament hat „das Eindringen des Virus in Lungenzellen blockiert“, wird der Erstautor der Studie, Markus Hoffmann vom Primatenzentrum, in einer Mitteilung zitiert. Das Medikament namens Camostat Mesilate soll jetzt in klinischen Studien mit Patienten getestet werden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte will sich noch nicht zur Wirksamkeit der verschiedenen Ansätze äußern. „DieErgebnisse laufender klinischer Prüfungen bleiben abzuwarten“, betonteine Sprecherin.

Quelle: https://digitalezeitung-bergstraesser-anzeiger.morgenweb.de/ePaper2/archive/20200310_ba-be_003.pdf

 

Dieser Bericht eines verzweifelten italienischen Arztes zeigt auf, was noch auf uns zukommen könnte - also es ist wirklich notwendig, diese Sperrungen und Quarantänen auf sich zu nehmen:

https://m.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/aus-dem-coronavirus-krisengebiet-tsunami-der-uns-ueberwaeltigt-hat-der-verzweifelte-bericht-eines-italienischen-arztes/25629010.html

Immer die gleiche Diagnose: Fieber und Atembeschwerden, Fieber und Husten, Atemstillstand, usw... Die Untersuchungen, die Radiologie immer mit demselben Satz: bilaterale interstitielle Pneumonie, bilaterale interstitielle Pneumonie, bilaterale interstitielle Pneumonie.

Febr. 2020:
Ist man diesem mysteriösen Virus hilflos ausgeliefert? Ein Virus, das angeblich zuerst schlagartig von einer zum Verzehr vorgesehenen Schlange auf einem Fischmarkt in China auf den Menschen übergesprungen sein soll, dann von den Fledermäusen stammen soll und jedem Virologen Rätsel aufgibt aufgrund seiner genetischen Struktur. Wer glaubt das wirklich?

Jetzt wurde erkannt, dass ein altes bekanntes Mittel aus der Borreliosebehandlung helfen soll:

Quensyl oder mit anderem Namen Chloroquin. War aber erstmal nur in vitro erfolgreich getestet.

copy:aus https://www.nature.com/articles/s41422-020-0282-0
Chloroquin, ein weitverbreitetes Medikament gegen Malaria- und Autoimmunerkrankungen, wurde kürzlich als potentielles antivirales Breitspektrum-Medikament gemeldet. Chloroquin ist bekannt dafür, dass es die Virusinfektion blockiert, indem es den endosomalen pH-Wert, der für die Virus-/Zellfusion erforderlich ist, erhöht und die Glykosylierung der zellulären Rezeptoren von SARS-CoV beeinträchtigt.
Unser Time-of-Addition-Assay zeigte, dass Chloroquin sowohl beim Eintritt als auch in den Post-Eingangsstadien der 2019-nCoV-Infektion in Vero E6-Zellen funktionierte (Abb. 1c, d).
Neben seiner antiviralen Aktivität hat Chloroquin eine immunmodulierende Wirkung, die seine antivirale Wirkung in vivo synergistisch verstärken könnte. Chloroquin ist nach oraler Verabreichung im gesamten Körper, einschließlich der Lunge, weit verbreitet.
Der EC90-Wert von Chloroquin gegen das 2019-nCoV in Vero E6-Zellen betrug 6,90 μM, was klinisch erreichbar ist, wie im Plasma von Patienten mit rheumatoider Arthritis, die 500 mg verabreicht bekamen, nachgewiesen wurde.
Chloroquin ist ein billiges und sicheres Medikament, das seit mehr als 70 Jahren verwendet wird und daher potenziell klinisch gegen das 2019-nCoV anwendbar ist. Ende Zitat

Aktuell wird von einer chinesischen Expertengruppe 2 x 500 mg Chloroquin über 10 Tage als Therapie empfohlen. Wirkliche Studien am Menschen gibt es aber dazu bisher nicht.
https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04261517?cond=Corona+Virus+Infection&draw=3

 

Ansonsten läuft noch eine Studie (RCT) mit Remdesivir, deren Ergebnisse wohl Ende April feststehen soll. Im Affen war Remdesivir wohl wirksam.


2) Remdesivir:
Hoffnungen schürt auch ein Medikament, das eigentlich gegen Ebola-Viren entwickelt wurde: Remdesivir. Chinesische Behörden haben das Anti-Virus-Medikament Remdesivir jetzt für klinische Versuche zugelassen. Amerikanische Ärzte setzten Remdesivir bereits bei einem erkrankten Patienten ein, der sich in China mit dem Corona-Virus angesteckt und als Folge eine Lungenentzündung entwickelt hatte. Sein Krankenhausaufenthalt wird in einer Studie detailliert dargestellt. Zwei Tage nach der Infusion mit dem antiviralen Medikament klangen die Beschwerden deutlich ab.

Siehe dazu https://www.br.de/nachrichten/wissen/cor...amenten,RqOKOg7

Im Mai sollen die ersten Ergebnisse über diese Behandlung kommen!

Allgemeine Infos zu diesem sehr ansteckenden Virus:https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

 

Gut für die Stärkung des Immunssystems:
Wie und wo wirkt Vitamin D auf das Immunsystem?

Dr. med. Volker von Baehr