SARS-CoV-2 (der Erreger) oder Covid 19 (die Krankheit)

Umfassende Informationen finden Sie in unserem Forum!
https://www.bzk-mitgliederforum.de/f113-Neues-Coronavirus-SARS-CoV.html

Aktuelle Zusammenstellung über erfolgreichste Behandlungen

10.5.20: Akutelles Update über Behandlungen - Zusammenstellung
von Dr. Retzek: https://ganzemedizin.at/covid-aktuelle-fakten-teil-2-die-erkrankung-f

von Dr. Klinghardt:

https://youtu.be/yIL2FVlaZu4

Auszug: Klinghardts Protokoll: HCQ + Azithro, Heparin, VitC, höchstdosiertes Melatonin als Antioxidans als Suppositorium.

30.4.20 von arminlabs.com
neue übersicht mit allen aktualisierten Dateien, Testverfahren, Checklisten, Beschreibungen etc. hier:
https://www.arminlabs.com/en/corona

Aktuelle Liste validierte Antkörpertests für SARS-CoV 2 :

Aktuelle SARS-CoV-2 Testübersicht
➢ Kennzahlen & Testvergleich
➢ Besonderheiten und klinische Anwendung
➢ Serologische Entscheidungshilfe

Download
SARS-CoV-2 Test Übersicht (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.5 KB
Download
update 7.5.20
SARSPLEX Deutsch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.0 KB

21.4.20: enge Verbindung mit dem Bakterium Prevotella:

https://www.researchgate.net/publication/339008515_The_2019_Wuhan_outbreak_is_caused_by_the_bacteria_Prevotella_which_is_aided_by_the_coronavirus_possibly_to_adhere_to_epithelial_cells_-_Prevotella_is_present_in_huge_amounts_in_patients_from_both_China und Hongkong

Der Wuhan-Ausbruch 2019 wird durch das Bakterium Prevotella verursacht, das durch das Coronavirus unterstützt wird, das sich möglicherweise an Epithelzellen anheften kann - Prevotella ist in riesigen Mengen bei Patienten sowohl aus China als auch aus Hongkong vorhanden
Hier wird über eine bisher unbekannte Ursache des Ausbruchs des Wuhan-Coronavirus [1-3] berichtet - ein Bakterium aus der Gattung Prevotella.

Die Zahl der Todesfälle durch das Wuhan-Coronavirus auf dem chinesischen Festland hat die SARS-Epidemie im Land überholt. Die hohe Sterblichkeit wird dadurch verursacht, dass nur das Virus (das auch vorhanden ist) bekämpft wird. Dabei handelt es sich um eine zweifache Attacke, wie bereits bei der "Infektion mit dem humanen Coronavirus NL63 erhöht die Streptokokkenadhäsion an Epithelzellen" [6] festgestellt wurde. Prevotella ist ein bekannter Erreger und kann eine "Schwere bakterielle Pneumokokken-Pneumonie bei Mäusen mit einer Expression von Blutplättchen-aktivierenden Faktor-Rezeptoren" auslösen [7] Die RNA-seq-Daten aus Wuhan, China (PRJNA603194) zeigen Millionen von Prevotella-Proteinen und einige Tausend von 2019-nCoV (Tabelle 1).

In ähnlicher Weise zeigen die DNA-Sequenzen (PRJNA601630) von 6 Patienten derselben Familie in Hongkong [3] eine signifikante Präsenz dieses Bakteriums. Diese Sequenzen sind unter SI:China.RNA-seq/SampleSequences.fa(n=480K) und SI:HongKong/ALLsequences.fa(n=50k) zu finden. Schließlich zeigen die Expressionsniveaus (Tabelle 2), dass der Elongationsfaktor Tu am stärksten ausgeprägt ist. Der Elon- gationsfaktor Tu (Tuf) ist ein neuer Virulenzfaktor von Streptococcus pneumoniae, der menschliche Komplementfaktoren bindet und bei der Immunevasion und der Invasion des Wirtsgewebes hilft" [8] Dies sind die beiden einzigen Studien, die ich finden konnte. Der Nachweis von Prevotella in anderen Proben wird dieser Theorie mehr Glaubwürdigkeit verleihen. Der Nachweis der nCoV kann sehr spezifisch erfolgen, indem man nach einem 500bp im Spike-Protein sucht [4], das ein guter Kandidat für die Impfstoffentwicklung, Proteinhemmung und Diagnose wäre (das in vielen Fällen für SARS unspezifisch war, einschließlich des CDC-Tests [5]). Zur Behandlung dieser Krankheit mussten antivirale Medikamente mit antibakteriellen Wirkstoffen ergänzt!

20.4.20:

Update: Quellen & Daten zum individuellen Erkrankungsverlauf von COVID-Pneumonien
https://ganzemedizin.at/covid-aktuelle-fakten-teil-2-die-erkrankung-f

 

Krankheits-Individuelle Fakten – Zusammenfassung

  • die an COVID versterben verschlechtern sich erst nach 7-10 Tagen plötzlich – und das dann aber dramatisch und nahezu irreversibel
  • Cortison bringt eigentlich nichts, verschlechtert eher.
  • sobald intubiert sterben je nach Spital zwischen 100% (Italien) 80% und 50% 
  • weniger invasive Therapie – v.a. der Verzicht auf Intubation (nur MIV-Beatmung mit dem Astronautenhelm) scheint ein besseres Ergebnis zu ergeben.
  • es gibt 2 Arten von COVID-Verschlechterungen, die zum Tode führen: die einen bekommen ARDS (Lungenversagen) die anderen bekommen Multi-Organversagen im Rahmen eines DIC (disseminierte intravasale Koagulation), die sprechen möglicherweise auf unterschiedliche Therapien an
  • Hydroxychloroquin wirkt als Prophylaxe und in leichten Fällen relativ sicher, mit Azithromycin zusammen verbessert sich das Ergebnis, Zink dazu noch besser. Wenn Intubiert bringt es kaum mehr was, aber im vor-ICU-Stadium gibt es hunderte „anektotische Berichte“ dass diese Behandlung es das Gefühl „heute Nacht überlebe ich nicht“ über Nacht „geklärt hat“
Klinghardt berichtet 600 Ärzte zu beraten, er hat bereits bei SARS und MERS mitgeholfen und Protokolle entwickelt, er zeigt Whatsup-Mitteilungen von Intensivmedizinern die sich für sein Protokoll zu bedanken „sie haben 10 von 10 Personen von der Intubation weggebracht“. Klinghardts Protokoll: HCQ + Azithro, Heparin, VitC, höchstdosiertes Melatonin als Antioxidans als Suppositorium.
  • die Verstorbenen haben alle durchwegs enorme Bakterielle Prevotella-Coinfektionen in der Lunge, daher ist die Antibiose absolut wichtig
  • das Virus superinfiziert auch das Bakterium Prevotella – es liegt also eine Lungen-Infektion und gleichzeitig eine Provatella-Infektion vor. Im Bakterium Prevotella ist der Virus als DNA-Virus vorliegend geschützt und wird von den Tests NICHT ERFASST, erst im „Lytischen RNA Stadium“ wird der Virus frei
  • das Virus vergreift sich ev. auch am Hämoglobin (Hb), verdrängt das Eisen (Fe) sodass Hb das Fe verliert und dadurch keinen Sauerstoff mehr binden kann und als Sauerstoff-Transporteur ausfällt –> inneres Ersticken wie bei einer Kohlenmonoxid-Vergiftung, gleichzeitig Überladung mit freiem Eisen –> Fenton-Reaktion –> Oxidativen Sturm durch massivst gebildete Peroxide –> hierzu VitC

  • weiter lesen im o.g. LInk!

Remdesivir:
Hoffnungen schürt auch ein Medikament, das eigentlich gegen Ebola-Viren entwickelt wurde: Remdesivir. Chinesische Behörden haben das Anti-Virus-Medikament Remdesivir jetzt für klinische Versuche zugelassen. Amerikanische Ärzte setzten Remdesivir bereits bei einem erkrankten Patienten ein, der sich in China mit dem Corona-Virus angesteckt und als Folge eine Lungenentzündung entwickelt hatte. Sein Krankenhausaufenthalt wird in einer Studie detailliert dargestellt. Zwei Tage nach der Infusion mit dem antiviralen Medikament klangen die Beschwerden deutlich ab.

Siehe dazu https://www.br.de/nachrichten/wissen/cor...amenten,RqOKOg7

Im Mai sollen die ersten Ergebnisse über diese Behandlung kommen!
 

Gut für die Stärkung des Immunssystems:
Wie und wo wirkt Vitamin D auf das Immunsystem?

Dr. med. Volker von Baehr

 

17.4.20: Corona – offener Brief des Naturheilbundes an die Bundeskanzlerin
https://www.fuenfseen.de/corona-offener-...FqQDnHBPdngplro
Hier wird u.a. seitenlang beschrieben, was für ein gutes Immunssystem wichtig ist - jeder sollte oder kann hier im eigenen Interesse prüfen, ob sein Gesundheitsstand diesen Anforderungen genügt oder wenn nicht, was er tun kann!

22.7.20:https://spitzen-praevention.com/2020/07/...6bwz3Fv5LQvY3cU
Die Wissenschaft greift das Thema auf: Vitamin-D-Mangel und Komorbiditäten bei COVID-19-Patienten – Eine tödliche Verbindung
Zusammengenommen ist der niedrige Vitamin-D-Status in Europa mit Ausnahme der skandinavischen Länder die unrühmliche Regel. Die berechnete COVID-19-Mortalitätsrate aus 12 europäischen Ländern zeigt eine signifikante inverse Korrelation mit dem Mittelwert des Vitamin D-Level [Laird, 2020].
Dies wirft die Frage auf, ob eine unzureichende Vitamin D-Versorgung einen Einfluss auf den Verlauf der COVID-19-Krankheit hat.
Prof. Biesalski betrachtet in dieser Publikation unter anderem die verschiedenen Effekte des Vitamin D, aber insbesondere den essentiellen Effekt auf das Immunsystem und die Zusammenhänge mit verschiedenen Faktoren und Komorbiditäten, die Risikofaktoren bei der COVID 19-Erkrankung darstellen. Darunter finden sich u.a.: Lebensalter, Geschlecht, Raucherstatus, chronische Nierenerkrankung, COPD, kardiovaskuläre Erkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes.
Weiter lesen im Link!